Theater an der Ilmenau: Eröffnung im September geplant Sanierung geht voran

Betriebsausschuss im Theater 2
Fotos Hansestadt Uelzen: Die Mitglieder des Betriebsausschusses Kultur, Tourismus und Stadtmarketing der Hansestadt Uelzen haben sich jetzt bei einer Führung ein Bild über den Baufortschritt im Theater - wie hier im Bühnenbereich - gemacht

Die Sanierung des Theaters an der Ilmenau in Uelzen nimmt Konturen an: Die Hansestadt plant, das Haus zur neuen Spielzeit im September zu eröffnen. Die neue Bühnentechnik im Theatersaal ist eingebaut. Eine Brandmeldeanlage ist in Betrieb, der Fahrstuhl installiert und das Foyer erneuert. Bis zur Eröffnung fallen vor allem noch Detailarbeiten an.

 

Aufgrund von aktuellen weltweiten Lieferengpässen musste die zunächst vorgesehene Eröffnung im Februar verschoben werden. Inzwischen sind fehlende Komponenten und Bauteile für die Sicherheitsbeleuchtung, den Orchestergraben, die Lüftungsanlage und die Bühnentechnik bis auf wenige Ausnahmen geliefert. „Jetzt erledigen die beauftragten Firmen vor allem viele Restarbeiten“, sagt Stadtsprecherin Ute Krüger. So werde der Bühnenboden noch geschliffen und genauso wie die Bühnenwände neu gestrichen, verschiedene Elektro- und Malerarbeiten umgesetzt, die Lüftungsanlage in Betrieb genommen oder das Untergeschoss mit Tresen sowie Sitzmöbeln ausgestattet. Zudem stehen Bauabnahmen durch Sachverständige bevor.

 

Die Arbeiten an der Fassade dauern voraussichtlich bis in den November an, vorausgesetzt alle Materialien werden rechtzeitig geliefert. Im Anschluss folgt der Neubau von Außentreppen und Rampen. Die Außenarbeiten haben keinen Einfluss auf den Spielbetrieb.

 

Dem Kunstverein Uelzen wird ermöglicht, im Galerieraum des unteren Foyers die Ausstellung „In die Wildnis“ von Frank Zucht bereits vor der offiziellen Inbetriebnahme des Theaters zu präsentieren. Die Ausstellung wird dort ab kommenden Sonnabend, 11. Juli, bis zum 10. Juli, jeweils an den Wochenenden von Freitag bis Sonntag, für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Weitere Infos zur Ausstellung gibt es unter www.kunstverein-uelzen.org.

 

Die Hansestadt Uelzen investiert aus eigenen Mitteln rund 5,9 Millionen Euro in ihr Theater. Fördermittel in Höhe von 600.000 Euro gibt es für die energetische Sanierung aus EU-Mitteln. Auch der Landkreis Uelzen hat einen Zuschuss Förderung bis zu einer Million Euro bewilligt.

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten

Schriftgröße